Glühwein selber machen

REZEPTE FÜR ROTEN & WEIßEN GLÜHWEIN

Ja es ist endlich wieder soweit! Die Weihnachtszeit hat begonnen – das bedeutet nicht nur, dass wir es uns getrost zuhause gemütlich machen können, wir können es uns auch kulinarisch so richtig gut gehen lassen. Und was gehört zu Weihnachten wie Plätzchen und Lebkuchen – natürlich auch unser Lieblingsgetränk, der Glühwein! Der macht nicht nur warm von innen, wenn man mit kalter Nase auf dem Weihnachtsmarkt steht, er schmeckt auch ganz hervorragend. Aber muss es denn immer der gekaufte sein, oder kann man Glühwein nicht auch ganz einfach selbst zubereiten?

Ich habe für Dich in Omis Rezeptebuch recherchiert und bin natürlich fündig geworden. Die Basis ist immer die Gleiche – die Feinheiten können wir natürlich selbst bestimmen. Und, ganz wichtig, immer schön in Maßen genießen.

ROTER GLÜHWEIN

Starten wir mit dem klassischen roten Glühwein. Es ist vor allem wichtig, dass wir eine gute Balance zwischen Säure, Süße, Würze und Fruchtgeschmack schaffen. Am besten eignen sich hier halbtrockene bis trockene Weine, wie zum Beispiel Merlot, Pinot Noir, Dornfelder oder Trollinger – diese Weine lassen sich gut süßen, mit Zucker oder Fruchtzucker (Orangensaft).

Zutaten für 4 Tassen:

  • 3 Kapseln Kardamom
  • 10 Gewürznelken
  • 2 Stangen Zimt
  • 70 g Zucker oder Agavendicksaft
  • 1 Bio-Orange
  • 1 Nelke
  • 750 ml Rotwein
  • Orangenscheiben als Einlage
  • Wahlweise 1 Vanilleschote

Weitere beliebte Gewürze für Glühwein sind:

  • Piment
  • Ingwer
  • Muskat
  • Koriander(saat)
  • Wacholderbeeren

Tipp: Die Gewürze in einen neuen Teebeutel geben und mitkochen, danach entfernen. So müsst ihr die Gewürze später nicht mühselig entfernen.

ZUBEREITUNG:

Jetzt geht’s daran den Glühwein mit den Zutaten ins richtige Verhältnis zu bringen.

  1. Die Kardamomkapseln andrücken und mit Gewürznelken, Zimt und Zucker in einen Topf (mittel groß) geben. Anschließend die Orangenschale abreiben und ebenfalls in den Topf geben. Dann die Orange auspressen und den Saft zu den restlichen Zutaten gießen. Achte darauf, dass die Orangen schön saftig sind!
  2. Nun die Zutaten mit dem gewählten Rotwein übergießen und langsam erwärmen. Wer den Alkohol im Glühwein behalten will sollte das Getränk nicht zum Kochen bringen, denn bei über 78 Grad verdunstet der Alkohol. Außerdem kann der Zucker im Wein karamellisieren. Bildet der Wein einen leichten Schaum an der Oberfläche, ist die Temperatur ideal. Den Glühwein nun mit geschlossenem Deckel etwa eine Stunde bei niedriger Hitze ziehen lassen.
  3. Jetzt den fertigen Glühwein durch ein Sieb gießen oder den Teebeutel mit den Gewürzen herausnehmen. Die Zitronen und Orangenscheiben bleiben im Wein.

Besonders gut schmeckt das weihnachtliche Heißgetränk übrigens zu unseren liebsten Sünden wie Lebkuchen, Spekulatius oder auch mal der Bratwurst. Und das darf man sich hin und wieder, gerade zur Weihnachtszeit auch erlauben!

WEIßER GLÜHWEIN

Wer nicht so auf Rotwein, egal ob heiß oder kalt, steht, greift zum Weißen. Der ist eine leckere Alternative zum klassischen roten Glühwein – ich spreche aus Erfahrung. Bei dem weißen Glühwein solltest du vor allem darauf achten einen Wein auf trockener Basis zu verwenden. Diesen kannst du dann genauso wie den roten Glühwein mit Zucker oder Agavensaft (mein Tipp), Gewürzen und Zitronen oder Orangenschalen verfeinern.

Meine Weinempfehlung: Weißburgunder, der hat eine leichte Säure und ist intensiv im fruchtigen Geschmack. Dieser Glühwein ist tendenziell weniger süß – aber mindestens genauso lecker!

GLÜHWEIN MIT SCHUSS

Hier ist vorab zu sagen, diese Glühweine haben es ordentlich in sich! Der Schuss ist nämlich purer Schnaps, da kann es sich schon mal drehen im Kopf. Auch in Österreich und Schweden werden die traditionellen Heißgetränke Jagertee und Glögg mit Spirituosen veredelt. Wir kennen sie auch unter Feuerzangenbowle – (Rum mit mindestens 54 Vol.%, Rotwein und ein Zuckerhut, Zimt, Nelken und Sternanis sowie eine Orange, Zitrone und Orangensaft)

Und das sind unsere Schuss Alternativen:

  • Likör (Cointreau, Amaretto)
  • brauner Rum
  • Grappa
  • Korn
  • Wodka

ALKOHOLFREIER GLÜHWEIN

Wenn du keine Lust auf Alkohol hast oder die Weihnachtszeit einfach lieber nüchtern erlebst, dann greif zum alkoholfreien Glühwein. Der ist mindestens genauso lecker und der Schwips bleibt aus. Besonders lecker schmeckt eine Saftmischung aus Orangen- und Kirschsaft.

Tipp: gebe noch eine Tasse frisch gebrühten Früchtetee dazu, die gewohnten Gewürze und fertig ist die alkoholfreie Variante.

Und für die Kleinen gibt es natürlich den absoluten Klassiker unter den Wintergetränken, na klar, den Kakao mit Sahnehaube. Natürlich dürfen auch die Großen das schokoladige Getränk trinken.

# GOOD TO KNOW

Je länger der Glühwein mit den Gewürzen im Topf durchzieht, desto intensiver wird der Geschmack

Bei einer Temperatur von 78 Grad Celsius fängt Alkohol an zu verkochen.

Der Glühwein darf nicht mit Küchenutensilien aus Messing, Zinn, Aluminium oder Kupfer in Berührung kommen. Diese Materialien können unter Umständen schädliche Stoffe in den Glühwein abgeben.


Unsere Lieblingsteile für den Herbst? Natürlich kuschelige Strick Looks. Dazu findet Ihr HIER einen tollen Beitrag.


 
ONE MORE STORY > Stories > Glühwein selber machen

# STAY UP TO DATE

Previous
Fake (Leder) Love
Glühwein selber machen