Herzens Geschenke

WEITERSCHENKEN UND GUTES TUN

Weihnachten ist vorbei, alle Geschenke ausgepackt und die Familien wieder abgereist. Nun hat man endlich die Zeit sich seinen Geschenken richtig zu widmen – und abzuschätzen was behalten wird und was man eigentlich nicht unbedingt braucht. Im Zweifel hat man mal wieder viel zu viel bekommen und das ein oder andere Geschenk gefällt einem noch nicht mal sonderlich. Das kann man dem Schenkenden natürlich nicht so auf die Nase binden, aber es macht Sinn sich intensiv mit den Geschenken auseinander zu setzen. Schließlich heißt es nicht, dass nur weil mir der Pulli nicht passt, die Vase nicht gefällt oder das Geschirr nicht mehr in die Schränke passt, die Sachen nicht einen anderen Abnehmer finden könnten.

Ich persönlich finde es am schönsten, gerade zu Weihnachten, etwas zurückzugeben. Genug Menschen leben in unserer unmittelbaren Umgebung, die nie etwas, auch zu Weihnachten nicht, geschenkt bekommen, einfach weil sie es sich nicht leisten können oder sie alleine leben, keine Familie mehr haben oder schlicht Weihnachten nicht gefeiert wird.

# ORGANISATIONEN

In jeder Stadt gibt es zig Einrichtungen und Organisationen, die sich um genau diese Menschen kümmern – und das nicht nur zu Weihnachten. So organisiert z.B. die Obdachlosenhilfe aus Berlin jede Woche zwei Essensausgaben an gesetzten Orten in Berlin. Hier wird Essen und Kleidung verteilt. Zu Weihnachten wurde sogar ein Fest organisiert, um Obdachlosen wenigstens eine kleine Freude zu bereiten. An Organisationen wie diese können Geschenke die nicht gewollt oder gebraucht werden, gespendet werden. Genauso freuen sich Kinderheime über Sachspenden, die sie an die Kinder und Jugendlichen weitergeben können. Und mal Hand auf’s Herz – wir hatten doch alle immer viel zu viel Kram im Kinderzimmer rumfliegen, da kann man sich, oder auch das eigene Kind, schon mal von dem ein oder anderen Teil trennen. Auch Tierheime sind über jede Spende, jede Decke, oder Tierfutter glücklich – und die süßen Vierbeiner ganz sicher auch. Natürlich freuen sich auch ausländische Organisationen über kleine Geschenkboxen. Übrigens gibt es in vielen Großstädten neben den Rote Kreuz Tonnen auch viele Sozialkaufhäuser und Second Hand Läden, die deine Spenden dankend annehmen. An einige davon spendet man seine Sachen und der Erlös geht prozentual an verschiedene gemeinnützige Organisationen – an andere kann man die Teile gegen einen kleinen Betrag verkaufen. Recherchiere am besten ein bisschen – schau was dir am meisten zusagt, ob in deiner Stadt oder irgendwo auf der Welt. Jeder der wenig hat, wird sich über die Dinge, die wir nicht mehr brauchen oder uns nicht mehr gefallen, freuen. Ganz nebenbei ist es auch sehr viel Umweltfreundlicher, die Sachen weiter zu geben, als sie wegzuschmeißen.

# WUNSCHZETTEL

Natürlich kann man mit den unbrauchbaren Dingen auch auf den Flohmarkt und die Teile weiterverkaufen. Das eingenommene Geld kann dann entweder in eine Sache, einen Wunsch fließen, was du dir schon lange gewünscht hast. So erfüllst du dir einen eigenen kleinen Herzenswunsch, was vollkommen legitim ist, oder du schaust wem du vielleicht eine noch größere Freude damit machen könntest. So gibt es zum Beispiel sogenannte Wunschzettel, die von Kindern oder auch Erwachsenen geschrieben werden – diese Menschen sind meist bedürftig und brauchen zum Beispiel einen neuen Schreibtisch, einen Schulranzen oder eine neue Pfanne. Im Internet findet man zu diesem Thema unzählige Seiten, die diese Wunschzettel veröffentlichen. Man spendet dann entweder in Form von Geld oder Sachspenden. Eine wunderbare Art, etwas zurückzugeben, gerade zur Weihnachtszeit.

# BEKANNTENKREIS

Aber natürlich sollte man auch im Bekanntenkreis schauen. Vielleicht hast du eine Freundin, die es im letzten Jahr nicht so leicht hatte und ein bisschen Unterstützung braucht. Oder im Kindergarten des Kindes oder in der Schule der Schwester gibt es eine Familie, die einen schweren Schicksalsschlag erlitten haben und sich nun über jede Spende freuen. Oft kann man diese Informationen auch von den Schulen oder den Kindergärten einholen – oder einfach anonym spenden. So bringt man niemanden in Verlegenheit und weiß seine Sachen trotzdem an einem guten Ort. Vielleicht hast du beobachtet, dass ein Mädchen in deiner Arbeit gerade an allen Ecken und Enden sparen muss – schenke ihr doch die Jacke oder das Paar Schuhe, dass nicht so gut gepasst hat, dabei musst du sie noch nicht mal auf den Missstand ansprechen sondern einfach nur weiterschenken, so bringst du die Person nicht unnötig in Verlegenheit.

# VERSCHENKE ZEIT

Überall auf der Welt, in unserem Land, in unserer Stadt, in unserer Straße, vielleicht sogar unserem Haus, leben Menschen, die Einsam sind. Meistens handelt es sich dabei um ältere Menschen, die vielleicht keine Familie mehr haben oder einfach nicht mehr besucht werden. Das größte Geschenk, das man ihnen machen kann, ist ihnen ein bisschen deiner Zeit zu schenken. Ob es nun ein kurzes Klingeln und Fragen: “wie es geht” und vielleicht noch eine Tasse Kaffe ist oder ob man ihnen anbietet den Einkauf gemeinsam zu tätigen und eine Runde im Park spazieren gehen – einsame Menschen werden es dir von Herzen danken. Vielleicht kennst du sogar jemanden dessen Familie einfach nicht mehr vorbei schaut, mache es dir doch zur Aufgabe diese Person einmal im Monat zu besuchen. Wer niemanden kennt, oder sich scheut selbst auf die Personen zuzugehen, es gibt mittlerweile viele Organisationen, die dich an ältere und einsame Menschen “vermitteln”. Die Organisationen findest du ganz einfach online – suche dabei zum Beispiel nach “Besuchsdienst” oder “gegen die Einsamkeit”. Und das Schöne daran ist ja auch, dass du mindestens genauso viel zurückbekommen wirst. Schenk ein bisschen Zeit und bekomme Zeit zurück, denn die Geschichten dieser Generationen werden nicht für ewig sein, umso schöner ist es sie von ihnen zu hören.

# CHANGE

Auch werden immer mehr Apps und Tauschböresen angeboten, bei denen man seine Sachen verschenken oder auch tauschen kann. Dieser Weg ist nicht nur besonders schnell und einfach, man wird auch größere Dinge los, die dir nur unnötig die Wohnung vollgestellt haben und du machst ganz nebenbei einer anderen Person eine riesen Freude!

Egal für welche Art du dich entscheidest und wo deine Geschenke hingehen, die du nicht brauchst oder schon hast, sie werden einer anderen Person großes Glück bescheren – und ist es nicht genau das worum es an Weihnachten gehen sollte? Und übrigens, wenn du nicht nur Menschen in deiner Umgebung eine Freude machen willst sondern auch eine kleinen Beitrag zur Umwelt beitragen möchtest, dann verschenke doch zu Weihnachten keine materiellen Dinge mehr, sondern Bäume, die du pflanzen lässt – begleiche die CO2 Bilanz deines nächsten Fluges oder beteilige dich bei einer Gemeinnützigen Organisation, werde Pate oder organisiere mit deiner Familie und Freunden einen kleinen Flohmarkt für Bedürftige. Was du auch machst, du tust nicht nur Gutes für die Umwelt und einen Menschen in Not, auch dir selbst tust du etwas Gutes und es wird sich richtig anfühlen. 

In diesem Sinne frohe Weihnachten und viel Spaß beim nachträglichen Verschenken!


Unsere Lieblingsteile für den Winter? Natürlich Outdoor Looks. Dazu findet Ihr HIER einen tollen Beitrag.


 
ONE MORE STORY > Stories > Herzens Geschenke

# STAY UP TO DATE

Previous
Oh du fröhliche
Herzens Geschenke