Ich bin dann mal weg

SO HABE ICH MEINE REISE NACH SRI LANKA GEPLANT

Kennst du das, Weihnachten ist vorbei, die Festtage ausgiebig zelebriert und alles was übrig bleibt ist ein grauer Januar, kaltnasse Tage und grummelige Laune. Nicht umsonst habe ich es die vergangenen Jahre so gehandhabt, den Winter im Warmen zu verbringen. Letztes Jahr Thailand, das Jahr zuvor Südafrika und dieses Jahr ist die Wahl auf Sri Lanka gefallen. Aber so viel sei gesagt, es ist uns ganz sicher nicht leicht gefallen uns für ein Ziel zu entscheiden.

# MAKE A CHOICE

Aber warum fällt es uns so schwer uns für ein bestimmtes Ziel zu entscheiden. Nun es spielen diverse Faktoren in die Wahl des perfekten Ziels. Bei mir standen vor allem die Fragen im Raum: wieviel will ich ausgeben, was will ich dafür bekommen, wie lange kann ich mir erlauben unterwegs zu sein und was für Flugzeiten will ich in Kauf nehmen? Außerdem fallen etliche Ziele per se raus, da ich das Land entweder schon gesehen habe oder die Ziele aufgrund aktueller Situationen kaum zu bereisen sind. Was erwarte ich also von meiner Reise. Mir persönlich ist es wichtig, so viel wie möglich zu erleben, das Land kennenzulernen und fernab vom Touristentrubel die Menschen und ihre Kultur kennen zu lernen. Dabei darf natürlich ein bisschen Beach und Faulenzen nicht fehlen. Jedoch kommt für mich nicht in Frage drei Wochen in der Sonne zu brutzeln, außerhalb der Hotelmauern nichts zu erleben und außer mit einem braungebrannten Po mit nichts zurück nach Deutschland zu fliegen. Es muss sich die Waage halten, ein bisschen Kultur, ein bisschen Low Budget, ein bisschen Luxus und natürlich jede Menge Abenteuer. Das dieser Mix darauf hinaus läuft, dass man viel unterwegs ist, mit wenig Gepäck reisen muss und eine gute Reiseapotheke dabei haben sollte (und den geratenen Impfungen) ist die logische Konsequenz für einen abenteuerlichen Urlaub. Aber genau das ist es doch was das Reisen ausmacht, Land und Leute kennen lernen und das am besten so günstig wie möglich.

# ORGA IST DIE HALBE MIETE

Wie gehe ich diese Aufgabe an? Ich habe zunächst recherchiert wie lange die Flüge zu den präferierten Orten dauern. Auf der Liste standen: Indonesien, Vietnam, Japan, Südafrika, Kambodscha und Sri Lanka. Erst lag unser Fokus ganz klar auf Indonesien, aber der Gedanke daran in meinem Urlaub halb Berlin, Hamburg und Co. zu treffen abgesehen von dem teuren Flug, hat mich davon abgebracht. Natürlich ist das übertrieben ausgedrückt, aber es ist schon auffällig wie viele sich momentan im Winter nach Bali oder Lombok verziehen. Das mach ich lieber, wenns ein bisschen weniger gehypt wird. Japan flog raus, weil sowohl die Anreise als auch das Leben dort sehr teuer sind, wenn auch Japan das für mich mit zu den spannendste Ländern gezählt hätte. Südafrika habe ich schon oft bereist ebenso Kambodscha. Also blieben noch Sri Lanka und Vietnam übrig und da ich gerne so viel Zeit wie möglich außerhalb der Städte und eher in der Natur unterwegs bin, ist es schließlich Sri Lanka geworden. Der kleine Staat liegt südlich von Indien und soll wunderbar einfach zu bereisen sein, wobei man auf seiner Reise auf die unterschiedlichste Vegetation und äußerst freundliche Menschen treffen soll. So der Daily Planet. Und wie gehts jetzt weiter?

# TRAVEL GUIDE

Zunächst haben wir uns vor allem online schlau gemacht, diverse Blogs, Routenplaner und Travel Guides durchstöbert. So sind wir auch auf unsere finale Tour gekommen, es macht Sinn sich hier ein bisschen Zeit zu nehmen. Vor allem Reiseblogs haben uns weitergebracht, letztendlich waren es aber auch glückliche Umstände, die es möglich gemacht haben mit Menschen zu sprechen, die lange Zeit auf Sri Lanka gelebt oder Urlaub gemacht haben. So erfährt man welche Strände wirklich sehenswert sind, wo man sich ein bisschen vom heißen Klima abkühlen kann und wo wir die spannendste Natur und Kultur zu sehen bekommen. Locals kennen außerdem Ecken, an die man sonst nicht so einfach kommt, daher rate ich auch, die Unterkünfte nicht nur nach Komfort und Ausstattung zu wählen, sondern vor allem in Ländern wie Sri Lanka, Cuba oder auch Thailand, mit den Einheimischen zu leben. Da hat man das leckerste Essen, die schönsten Geschichten und besten Tipps garantiert. Wir haben uns zum Beispiel ein Limit gesetzt: wir gönnen uns zwei luxuriöse Unterkünfte, drei im Mittelfeld und den Rest versuchen wir low budget und vor Ort zu buchen. Das hat den Vorteil, dass man für andere Dinge mehr Geld übrig hat und sich immer wieder auf neue Überraschungen und Abenteuer freuen kann. Sich von einem gewissen Luxus und Standard zu lösen kann ganz nebenbei auch sehr heilsam und befreiend sein – so ist es doch oft viel schöner morgens in der Natur aufzuwachen als in einem fünf Sterne Bunker. Sich auf seine Umgebung einlassen und vielleicht auch nicht zu wissen wo es morgen hin gehen wird – da fängt Reisen an.

# TREIBEN LASSEN

Noch haben wir kaum Unterkünfte gebucht und dabei sitzen wir schon am Flughafen Moskau auf dem Weg nach Sri Lanka, lediglich die ersten zwei Unterkünfte stehen fest. Und danach lassen wir uns treiben, verlassen uns ein bisschen darauf die richtigen Leute kennenzulernen, gute Tipps an die Hand zu bekommen und so vielleicht ein wenig tiefer in die Kultur eintauchen zu können und ganz nebenbei sogar noch dabei zu sparen.

 # GOOD TO KNOW

Stelle sicher, dass dein Reisepass noch lange genug gültig ist und studiere die örtlichen Einreisebestimmungen. So verlangen viele Länder zwar ein Visum, dafür muss man aber nichts weiter tun, als dieses (meist) kostenlos online zu beantragen. Ich habe den Fehler gemacht und habe den erstbesten Anbieter gewählt und viel Geld bezahlt obwohl es von der Botschaft umsonst angeboten wird. Hier lohnt es sich 15 Minuten länger zu schauen. Wenn du viel unterwegs bist, verzichte auf zu viel Gepäck, nimm auf keinen Fall einen Koffer oder eine unhandliche Umhängetasche mit, besorg dir von Freunden einen ordentlichen Rucksack. Die fassen oft viel mehr als Rollkoffer oder Taschen und sind deutlich einfacher zu transportieren. Erkundige dich welche Impfungen vom Tropeninstitut empfohlen werden und lass dich von deinem Hausarzt beraten was für dich in Frage kommt, was du vielleicht schon hast oder nur aufgefrischt werden muss. Ganz wichtig, vor allem im asiatischen Raum: eine gute Reiseapotheke (Stichwort Magen-Darm) und richtig gutes Moskito Spray, die kleinen Monster übertragen sehr unangenehme Krankheiten wie Malaria und Dengue, das braucht kein Mensch im Urlaub. Und last but not least, ein ordentliches Buch und gute Musik, denn neben all der Kultur, den Dschungelbesuchen und Tempeln wirst du irgendwann auch am Strand landen und da macht sich ein ordentliches Buch unterm Sonnenschirm ganz gut. Auch wir werden zum Ende unserer Reise im Süden von Sri Lanka landen und die Nase in die Sonne und die Füße ins Meer halten, denn ohne Beach ist auch der aufregendste Trip kein richtiger Urlaub.

In diesem Sinne, Happy Holiday!


Unsere Lieblingsteile für den Winter? Natürlich Outdoor Looks. Dazu findet Ihr HIER einen tollen Beitrag.


 
ONE MORE STORY > Stories > Ich bin dann mal weg

# STAY UP TO DATE

Previous
Rebel with a cause
Ich bin dann mal weg